Fettblocker – Wirkungslos aber extreme Nebenwirkungen (Fettstuhl, Stuhlinkontinenz)

Kein Sport und keine Ernährungsumstellung. Einfach essen wie bisher und trotzdem abnehmen. Das versprechen die Hersteller sogenannter Fettblocker. Doch leider sind die meisten dieser Mittel wirkunglos und einige sogar gefährlich. Wie sagen Dir was es mit ihnen auf sich hat.

Wie funktionieren Fettblocker?

Fettblocker sollen verhindern, dass Fett was wir essen von unserem Verdauungssystem aufgenommen wird. Das soll uns theoretisch dabei helfen abzunehmen. Die meisten Fettblocker beinhalten einen Ballaststoff mit dem Namen “Chitosan”. Dieser wird aus der Schale von Schalentieren gewonnen. Fettblocker durchwandern das Verdauungssystem, ohne selbst verdaut zu werden. Dabei absorbieren sie Fett, welches dann einfach ausgeschieden wird.

Eine anderen Methode verwendet der Wirkstoff Orlistat. Orlistat ist in dem verschreibungspflichtigen Medikament Xenical oder in der freiverkäuflichen, schwächeren Variante Alli enhalten. Orlistat blockt wichtige Enzyme, sogenannte Lipasen, die für die Fettverdauung nötig sind.

Fettblocker Anwendung

Fettblocker sollen unmittelbar vor einer Mahlzeit eingenommen werden. Nur so können sie das Fett aus dieser Mahlzeit binden. Auf leeren Magen haben sie keinen Effekt.

Fettblocker Nebenwirkungen: Fettstuhl, unkontrolliertes Einstuhlen und Vitaminmangel

Leider funktionieren Fettblocker in der Praxis oft nicht wie erwartet. Die Nebenwirkungen überschatten meistens die gewünschte Wirkung. Denn bei genauerem Hinsehen ist die Wirkungsweise von Fettblockern pikant. Das Fett aus der Nahrung wird gebunden und ausgeschieden. Genau dieses Ausscheiden hat es in sich. Nach fettreichen Mahlzeiten kommt es oft zur bösen Überraschung beim nächsten Gang zur Toilette. Es finden sich zahlreiche Erfahrungsberichte über sogenannten Fettstuhl.

Doch das sind bei weitem keine Einzelfälle. Einige Anbieter führen in der Packungsbeilage neben Fettstuhl noch weitere Nebenwirkungen wie Stuhlinkontinenz bis hin zu unkontrolliertem Einstuhlen auf.

Es wird teilweise dazu geraten während der Anwendung von Fettbindern nur dunkle Hosen anzuziehen und falls möglich Klamotten zum Wechseln zur Arbeit mitzunehmen.

Weitere Nebenwirkungen für Fettblocker sind unter anderem:

  • Magenkrämpfe
  • Blähungen
  • Vitaminmangel

Fettblocker Wirkung: ernüchternd

Trotz wissenschaftlich bestätigter Wirkungsweise und korrekter Einnahme tritt kein Gewichtsverlust ein. Zum einen scheint der Körper sich einfach zu schnell an den Wirkstoff zu gewöhnen. Zum anderen ist Fett aus Mahlzeiten nicht für Fettaufbau veranwortlich. Eine Reduzierung der aufgenommenen Nahrungsfette, ob durch Fettblocker oder Low-Fat-Ernährung, ist daher keine Lösung für Fettabbau.

Fazit

Wir raten deshalb von Produkten ab, die sich nur auf diesen Wirkmechanismus beziehen. Reine Fettblocker funktionieren nicht und machen mehr Ärger als dass sie helfen.