Chitosan – Ballaststoff ohne Wirkung

Die Wirksamkeit von Chitosan im Bezug auf einen Abnehmerfolg ist widerlegt. Trotzdem wird der Ballaststoff weiterhin in Produkten wie Formoline L112 oder EMTEA als Wundermittel angepriesen. Hier erfährst Du mehr darüber, was es mit Chitosan auf sich hat.

Chitosan-Pulver-A24

Chitosan Pulver

Bei Chitosan handelt es sich um einen Ballaststoff. Ballaststoffe sind größtenteils unverdauliche Nahrungsbestandteile. Sie passieren das menschliche Verdauungssystem mehr oder weniger intakt und unbeschadet.

Es gibt zwei Verfahren zur Gewinnung von Chitosan. Traditionell wird es aus der Schale von Krustentieren gewonnen (wie in Formoline L112). Mittlerweile kann es auch pflanzlich hergestellt werden. Als Ausgangsbasis dienen hier Pilze, insbesondere der schwarze Gießkannenschimmel.

Chitosan besitzt eine hohe Fettbindefähigkeit. Aus diesem Grund wurde es als möglicher Wirkstoff für Abnehmpräparate untersucht. Die Hoffnung wurde jedoch nicht erfüllt. In nahezu allen Anwendungsbereichen ist die Wirksamkeit mittlerweile widerlegt.

Eine Untersuchung aller bis zum Jahr 2008 verfügbaren Studien ergab:

Chitosan hat keinen meßbaren Effekt auf Körpergewicht, Blutdruck oder Cholesterinwerte. Es existiert keine gerechtfertigte Begründung, übergewichtigen Personen die Einnahme von Chitosan zu empfehlen.