Die verschiedenen Arten von Diätpillen und Abnehmprodukten

Auf verschiedenste Art und Weisen versuchen Abnehmprodukte uns zu helfen Gewicht zu verlieren. Wir erklären Dir welche Arten von Abnehmprodukten es gibt, wie sie funktionieren und worauf du besonders achten musst.

Appetitzügler

Einige Abnehmprodukte enthalten Inhaltststoffe, die den Appetit hemmen sollen. Koffein und sein pflanzliches Gegenstück, Guarana, Bitterorange, Yerba Mate (Mate-Tee) und Ephedra (Ma Huang) fallen in diese Kategorie. Studien an Tieren deuten an, dass sie möglicherweise minimal den Appetit unterdrücken, aber die Studien mit Menschen dauerten nur wenige Monate. Alle diese Stoffe stimulieren das Nervensystem und führen deswegen häufig zu Nebenwirkungen wie Kopfschmerzen, Schlaflosigkeit, erhöhtem Blutdruck und Herzrasen.

Die Produktkennzeichnungen können täuschen. Abnehmprodukte die als koffein- oder ephedrafrei gekennzeichnet sind können andere Wirkstoffe aus der obigen Liste enthalten die die gleichen Gesundheitsrisiken bergen.

Obwohl Ephedra von den Gesundheitsbehörden verboten wurde, findet man es immer noch in einigen Nahrungsergänzungsmitteln und Abnehmprodukten.

Eine Zusammenfassung von 50 Studien kam zu dem Ergebnis, dass dieser Wirkstoff zu einer zwei bis 3,6-fachen Zunahme des Risikos psychologischer Probleme, sowie Herz- und Verdauungsprobleme führte.

Stoffwechselbeschleuniger

Behaupten andere Inhaltsstoffe unterstützen den Gewichtsverlust indem sie den Stoffwechsel beschleunigen. So wurde zum Beispiel EGCG, ein in grünem Tee enthaltener Stoff bezüglich seines Potenzials untersucht das Krebsrisiko zu senken. Einige anfängliche Studien deuteten an es könnte die Kalorienverbrennung leicht ankurbeln.

Fettblocker

Abnehmprodukte können auch Stoffe enthalten, von denen die Hersteller behaupten sie würden die Aufnahme von Fett oder Kohlenhydraten verhindern. Chitosan ist ein typisches Beispiel, und einige Vorstudien ließen es vielversprechend aussehen. Jedoch kamen spätere, besser kontrollierte Studien zu dem Ergebnis, dass Chitosan keinen signifikanten Effekt auf die Fettaufnahme hatte. Die neusten Studien zeigen, dass Männer sieben Monate benötigen würden, um alleine mit Chitosan ein halbes Kilo zu verlieren.

Sättigungsbeschleuniger

Eine weitere Gruppe von Wirkstoffen soll das Völlegefühl erhöhen so dass man früher aufhört zu essen. Guaran, auch Guargummi genannt, ist ein solcher Stoff. Allerdings haben über 10 gut kontrollierte Studien das Ergebnis erbracht, dass Guaran nicht zum Abnehmerfolg beiträgt.

Fazit

Wie wir sehen trägt jeder einzelne dieser Effekte nur sehr leicht zu einem Abnehmerfolg bei. Um sicher und gleichzeitig trotzdem wirkungsvoll zu sein, muss ein Abnehmprodukt sich deshalb jeden dieser Effekt zu nutze machen, ohne zu stark auf einen Wirkmechanismus alleine zu setzen. So wird verhindert, dass die Nebenwirkungen auftreten können, gleichzeitig verliert man nicht an der gewünschten Effektivität.