Abnehmen im Schlaf – Ist es möglich?

Von nichts kommt nichts, diese Binse gilt auch hier. Es wäre auch zu schön gewesen, wenn die Pfunde ohne jegliche Einschränkung beim Essen einfach von selbst purzelten. Denn genau genommen steckt eine Art Diät hinter der Schlank-im-Schlaf Methode. Die Methode wird auch Insulintrennkost genannt. Denn das Hormon Insulin spielt dabei eine Schlüsselrolle. Hier erfährst du mehr.

Nach Auffassung von vielen Medizinern ist Insulin der eigentliche Dickmacher: Nach kohlenhydratreichen Mahlzeiten oder süßen Getränken schüttet der Körper verstärkt dieses Hormon aus. Das allerdings blockiert den Fettabbau. Deshalb sollen Abnehmwillige abends auf Kohlenhydrate verzichten sowie eine fünfstündige Pause zwischen den Mahlzeiten einhalten, um den Fettabbau zu unterstützen.

Der Schlank-im-Schlaf Plan

Der Tag beginnt gut: Morgens sind Kohlenhydrate satt erlaubt. Brötchen, Müsli und Co. dürfen auf den Teller. Allerdings ohne Käse, Butter oder Wurst. Stattdessen gibt es Marmelade oder Gemüseaufstrich. Eiweiße am Morgen sind bei Schlank im Schlaf verboten. Die Diät basiert auf den Prinzipien der Trennkost. Das bedeutet: Kohlenhydrate und Eiweiße kommen niemals zusammen auf den Teller. Zum Frühstück sind also die Kohlenhydrate dran. Zum Mittagessen wird eine ausgewogene Mischkost serviert, alle Nahrungsmittel sind erlaubt. Abends gibt es nur kohlenhydratarme Gerichte, auch Vollkombrot ist nicht drin. Stattdessen soll Eiweiß in Form von Steak mit Salat oder Fisch mit Gemüse verzehrt werden. Auch Eier und Tofu dürfen auf den Speiseplan. Denn Eiweiß steigert die Bildung von Wachstumshormonen, die beim Abnehmen helfen.

Was die Diät unterstützt

Neben der Zusammenstellung des Speiseplans basiert die Diät auf weiteren Regeln: Zwischenmahlzeiten sind tabu. Süßes kommt nur mittags als Nachtisch auf den Teller, damit der lnsulinspiegel zwischen den Mahlzeiten stabil bleibt. Bewegung unterstützt das Abnehmen und ist Bestandteil, damit Schlank im Schlaf funktionieren kann. Optimale Zeitpunkte sind vor dem Frühstück oder abends. Krafttraining zum Muskelaufbau sollte immer abends stattfinden. Ausreichend Schlaf unterstützt die nächtliche Fettverbrennung. Denn die Wachstumshormone benötigen in der Nacht Energie für Reparatur und Regenerationsprozesse. Und die holen sie sich aus den Fettzellen. Das alles klingt gut, aber funktioniert es auch wirklich? Da hilft nur ausprobieren. Denn der wissenschaftliche Nachweis steht noch aus.